Eines der seltensten Modelle auf einem Modellparcours ist der DAF XF 105 SSC.

Unser DAF hört auf den Namen "The flying Dutchman" und ist genau wie der Scania Hauber aus zwei Bausätzen entstanden.

Das Fahrerhaus ist von Tränkl Modellbau und das Fahrgestell wieder von Tamiya.

Am Fahrerhaus musste einiges angepasst, gespachtelt und geschliffen werden, aber es lohnt sich.

 

Dieses Fahrzeug war zusammen mit unserem Scania R500 bei der 24.Deutschen- Modelltruckmeisterschaft in Leimen am Start und hat leider nur den 12. Platz belegt.

Hierzu muss gesagt werden, dass die Anmeldebedingungen nicht eindeutig waren und das Fahrzeug als Sattelzugmaschine angemeldet war, was im nachhinein eigentlich nicht möglich gewesen wäre.

Schlichtweg war der Prüfer nicht begeistert und bemängelte diverse Punkte die uns nicht nachvollziehbar waren.

 

Das Fahrzeug hat ein 3-Gang Schaltgetriebe, eine gesperrte Hinterachse und verfügt über die normalen Lichtfunktionen plus Dachlampenbügel. Der Fahrtregler ist ein S20 und die Beleuchtungsplatine eine ML4, beides von Servonaut. Zusatzfunktionen wie Lampenbügel, Schild im Fahrerhaus usw., werden über einen PS4a Baustein von Cti gesteuert.

 

Als Auflieger ist ein Flachbettauflieger mit Coilmulde und abnehmbaren Rungen geplant.

 

Die Bauzeit betrug ca. 8 Monate