Hier entsteht im Laufe der Zeit eine Schwerlastzugmaschine von Scania, ein S730 SLT.

SLT= Schwerlasttransport (kurz auch Schwertransport genannt)

 

Schwertransport: Königsdisziplin der Transportbranche
Sie befördern gewaltige Turbinen und Transformatoren, Schiffsdiesel und Maschinen, Kessel und Windkraftanlagen: Schwertransporte gehören zu den faszinierendsten Aufgaben der Transportbranche. Die schweren Jungs fahren in einer eigenen Welt – Schwerlastzugmaschinen befördern Lasten von mehreren hundert Tonnen, mal solo bis 250 t und mal im Verbund von bis zu drei Zugmaschinen mit 750 t Gesamtzuggewicht.

 

So entstehen manchmal 50 oder gar 100 m lange Gespanne, die sich dank aus­gefeilter Technik trotzdem zentimetergenau rangieren lassen und mit general­stabsmäßiger Planung ihre Last über öffentliche Straßen zum Ziel befördern. Die Ansprüche an den neuen SLT sind hoch: Bereits leer wiegt die Kombi­nation aus Zugmaschine und Auflieger oder Anhänger etwa 60 bis 65 t, das 1,5-fache des in Mitteleuropa üblichen Lastzuggewichts im Straßenverkehr.

 

Nun zum Modell:

 

Der Rahmen ist ein kompletter Eigenbau, die Achsen sind von RigidRC und alle separat sperrbar.

Die Achsaufhängungen, Getriebe, Kardanwellen, Seitenverkleidungen vom Turm, Hecktraverse, Anhängerkupplung und der Schwerlastturm sind ebenfalls von RigidRC.

Die Elektrik kommt wieder von Servonaut und Cti.

Das Fahrgestell mit Achsen und Anbauteilen stammt von unserem früheren Actros SLT.

 

Das Fahrerhaus stammt wieder von unserem Freund Pedro aus Spanien, welcher immer eine super Qualität abliefert. Unser DAF XF 106 SSC, unser Volvo FH16 und unser erster S730 sind auch von Pedro.

Diesmal sind wir aber einen noch krasseren Weg gegangen, wir haben die Version, mit zu öffnenden Türen und Klappen, und einer noch detailierteren Inneneinrichtung, mit zu öffnenden Schränken, bestellt.