Da es ziemlich ins Geld geht diverse Kleinteile wie Unterlegkeile, Wassertanks usw. immer wieder kaufen zu müssen, haben wir uns mit dem Thema Resinguss beschäftigt.

 

Benötigtes Material zum Resin gießen:

 

- Schutzhandschuhe

- Schutzbrille

- Messbecher

- Rührstab

- Gießform

- Resin und Härter (z.B. Bredderpox R12GB von HP- Textiles)

- Spritze 20ml

- Kanüle für Spritze geradegeschliffen und großer Durchmesser

- saubere Tücher zum reinigen der Utensilien

 

 

Sämtliche Formen und Resinteile, die hier gezeigt werden, dienen nur zu Übungszwecken und stehen nicht zum Verkauf.


1. Die Silikonformen werden zuerst mit einem sauberen Pinsel gereinigt (staubfrei gemacht).

2. Danach werden die Formen flach und eben auf die Arbeitsfläche gelegt. Das Resin wird im Verhältnis 10:9 angemischt (Resin 10 : Härter 9, Volumen nicht Gewicht) und blasenfrei verrührt, bis eine gleichmäßige Farbe entsteht. Oder wenn man es abwiegt, dann 1:1 mischen.

 

Auf dem folgenden Bild hat das Resin schon angefangen abzubinden und die Aushärtung hat schon begonnen, beim Einfüllen ist die Flüssigkeit noch ganz klar.

3. Nun lässt man die Form ruhen, bis das Resin ausgehärtet ist. Dann kann ausgeformt werden. Der Hersteller sagt zwar, dass nach 180min. entformt werden kann, uns erscheint das aber zu kurz.

Die vollständige Aushärtung erfolgt nach 24 Std..

4. Das ist das Resin, das wir verwenden.

5. Zum Schluss noch ein paar Tipps zum Füllen der Formen.

- Am besten füllt man die Formen mittels einer 20ml Spritze am tiefsten Punkt der Form, dass eine optimale Luftverdrängung stattfinden kann und sich die Form richtig füllt.

 

- Bei sehr filigranen Formen oder Figuren, empfiehlt es sich, eine etwas dickere und gerade geschliffene Kanüle für die Spritze, zu Hilfe zu nehmen.